Stadtsporttag – Investitionen in Sportanlagen sind notwendig

Der Stadtsporttag des StadtSportBund (SSB) Bremerhaven fand am 01.09.18 in den Räumen des GTV statt. Der Vorsitzende, Frank Schildt, konnte über 60 Delegierte aus den Vereinen und Verbänden begrüßen. Neben dem Stadtrat für Sport, Freizeit und Gesundheit, Torsten Neuhoff, sind der LSB Präsident Andreas Vroom und Edmund Roes vom KSB Cuxhaven, sowie Mitglieder des Sportausschusses der Einladung gerne gefolgt. In der Begrüßung machte Frank Schildt deutlich, wie wichtig der organisierte Sport in der Gesellschaft ist und verwies auf die vielen Arbeitsfelder, auf denen der SSB tätig ist.

In seinem Grußwort an die Delegierten bedankte sich Torsten Neuhoff für die gute und konstruktive Zusammenarbeit in den Jahren seiner Amtszeit. Diesen Dank nahm der Vorsitzende Frank Schildt auf und hob seinerseits auf die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Vorstand des SSB dem Stadtrat Thorsten Neuhoff und den Bremerhavener Sportvereinen ab. Er wünschte Torsten Neuhoff, in seiner im November beginnenden Aufgabe als Bürgermeister, alles Gute und hofft auch in der neuen Funktion weiter auf einen Fürsprecher für den Sport.

Andreas Vroom machte in seinem Grußwort deutlich, das Ehrenamtlich-keit im Sport und in der Gesellschaft gar nicht hoch genug zu bewerten ist. Edmund Roes schilderte die gute Zusammenarbeit der beiden Sport-bünde, auch auf der Ebene der Förderung der WESPA.

Neben den Rechenschaftsberichten des StadtSportBundes für die Jahre 2017/2018 informierte Stefan Mischer-Dinklage die Delegierten dann über seine Arbeit im Bundesprojekt „Demokratie leben“. Die vorliegenden Jahresabschlüsse der Jahre 2016/2017 wurden den Delegierten vorgetragen und die Delegierten folgten dem Beschlussvorschlag der Rechnungsprüfer den Vorstand für das Jahr 2017 zu entlasten.

Sarah Ackermann, stellv. Vorsitzende und Vorsitzende der Bremerhave-ner Sportjugend konnte in ihrem Bericht eine positive Bilanz der Arbeit der Bremerhavener Sportjugend ziehen.

Im weiteren informierte Ingeborg Syska , Beauftragte für den Frauen-sport, die Delegierten über die Frauenfahrten und Veranstaltungen der Frauenvertreterinnen der Bremerhavener Sportvereine.

Bereits in dem Bericht des Vorsitzenden kam der Hinweis darauf, dass zukünftig weiter Investitionen im Sport notwendig sind. „Wenn notwendigerweise Kita´s und Schulen gebaut werden, dann müssen folgerichtig die vorhandenen Turnhallen in einem optimalen Zustand sein,“ so Frank Schildt. „Dies alleine wird aber nicht reichen um dem Bedarf nach Bewegungsräumen der Kita´s und Schulen gerecht zu werden. Neben den Schulen und Kita´s sind auch Turnhallen neu zu bauen! Und es muss alles getan werden, um den jetzigen Bestand an Turnhallen zu erhalten.“

„Dies gilt insbesondere für die Sporthallen, die für besondere Wettkämpfe, wie das Trampolinturnen benötigt werden“, so Frank Schildt ergänzend.

Als zum Abschluss des Verbandstages auf den am 24. November statt-findenden Landessporttag hingewiesen wurde, gab es dann einen Dämpfer. Helke Behrendt, Vizepräsidentin des LSB Bremen, informierte die Delegierten darüber, dass sie zwar erneut auf dem Landessporttag für die Funktion der Vizepräsidentin kandidieren möchte, der Präsident des LSB Bremen, Andreas Vroom, ihr jedoch mitgeteilt hat, dass er an-dere Pläne mit der Besetzung dieser Funktion hat und bereits ein Ge-genkandidat zur Verfügung steht.

„Nach einer kurzen Diskussion gab es keinen Zweifel daran, dass Helke Behrendt nicht nur als Bremerhavenerin einen guten Job gemacht, sondern sich auch in Bremen für die Belange des Landessportbundes Bremen eingesetzt hat. Wir sprechen Helke Behrendt das klare Vertrauen aus und unterstützen ihre Bewerbung“, so Frank Schildt. „Im Übrigen war es in den letzten Jahren die geübte Praxis, dass in dem geschäftsführenden Präsidium immer ein/e Vertreter/Vertreterin aus Bremerhaven vertreten war.“

Im Anschluss an den Stadtsporttag konnten die Delegierten noch zu guten Gesprächen bei Gegrilltem zusammenkommen.

Stadtsporttag am 1. September

Am 1. September findet, ab 14.30 Uhr, in den Räumlichkeiten des GTV Bremerhaven der diesjährige Stadtsporttag des StadtSportBundes Bremerhaven statt.

Auf der Tagesordnung des StadtSportBundes Bremerhaven stehen u. a. der Bericht des Vorstandes für die Jahre 2017/18 und die Beschlüsse über die Haushaltsvoranschläge für die Haushaltsjahre 2018/2019 des StadtSportBundes Bremerhaven.

Neben den Delegierten der Bremerhavener Sportvereine werden der Präsident des Landessportbundes Bremen, Andreas Vroom, und der Stadtrat für Sport und Gesundheit, Torsten Neuhoff, auf dem Stadtsporttag ein Grußwort sprechen.

Im Anschluss an den Verbandstag findet ein geselliges Beisammensein statt, zu dem eine Anmeldungen notwendig war.

Tagesordnung: Stadtsporttag am 1. September

Einfach sportlich! Weser-Elbe Sparkasse engagiert sich wieder mit Förderungen aus dem Sport-Fonds

Der Breitensport ist ein unverzichtbarer Bestandteil für das soziale Miteinander und stärkt das Gemeinschaftsgefühl. Es zählen Werte wie Teamgeist und Fairness. Die Sportförderung in Stadt und Land gehört untrennbar zum Selbstverständnis der Weser-Elbe Sparkasse. So unterstützt die Sparkasse auch in diesem Jahr wieder im Rahmen ihres Sport-Fonds-Konzeptes Projekte, Anschaffungen und Maßnahmen auf Vereinsebene.

83 eingereichte Anträge aus dem gesamten Geschäftsgebiet der Weser-Elbe Sparkasse zeigen erneut, dass das finanzielle Sport-Engagement der Weser-Elbe Sparkasse ungemindert auf große Resonanz stößt. 65 Antragsteller erhielten aktuell Zuwendungen in Höhe von insgesamt mehr als EUR 50.000, davon wurden alleine über EUR 40.000 über die Sportbünde aus dem Lotterie-spar-Zweckertrag der Sparkasse ausgeschüttet. Von Nord nach Süd, von Ost nach West – überall ist Bedarf an Unterstützung: Sei es, dass der TSV Wulsdorf in Bremerhaven eine Airtrack-Matte für das Kinderturnen braucht oder der TSV Lamstedt eine Zeituhr für die Basketballer.
„Die Sportvereine bereichern unsere Region, machen Sie lebendig und lebenswert, sind einfach gut für die Menschen in Stadt und Land“, erläutert Alexander zu Putlitz, Vorstandsmitglied der Weser-Elbe Sparkasse, warum das Engagement aus dem Sport-Fonds unverzichtbar ist. „Die Vereine tragen erheblich zur kulturellen und sportlichen Vielfalt bei und können jung und alt für den Sport begeistern. Gemeinsam mit dem Stadtsportbund Bremerhaven und dem Kreissportbund Cuxhaven haben wir die Möglichkeit, viel zu bewegen und sachgerecht wie auch gezielt zu fördern“, ergänzt zu Putlitz.

„Nicht nur für den Bremerhavener Sport“, so der Vorsitzende des Stadtsportbundes Bremerhaven Frank Schildt, „bin ich sehr froh darüber, dass auch in diesem Jahr die WESPA die Sportvereine weiterhin finanziell unterstützt. Ohne das starke Engagement der WESPA würden viele Vereine bestimmte Investitionen nicht machen können. Es besteht aber nicht nur die Chance für die Sportvereine ihre Projekte zu realisieren, sondern es werden auch insgesamt 17 Übungsleiter/innen mit einem Zuschuss für ihre Aus- oder Fortbildung bedacht. Diese Förderung ist genauso wichtig wie z. B. die Anschaffung von Sportgeräten, sichert sie doch den nötigen Nachwuchs, aber auch die erforderliche Qualifikation der Übungsleiter/innen ab.“
Stolz präsentieren die Vertreter vom TSV Wulsdorf, Jens Schwedhelm und Karl-Hermann Meyer, die neue Airtrack-Matte umrahmt von den Turnkindern den Herren Schildt und zu Putlitz. Sie nutzen dieses Treffen gleichzeitig, um sich im Namen aller Sportvereine für das Engagement der Sparkasse und die Unterstützung der Sportbünde in Stadt und Land zu bedanken.
Die Ausschüttungen aus dem Sport-Fonds finden jeweils zweimal im Jahr statt. Die Anträge für den Sport-Fonds, die Sport-Paten-schaften und für das Sport-Stipendium finden Interessierte unter www.wespa.de . Die aktuelle Einreichungsfrist endet am 15. September.

Datenschutz im Sportverein – die EU-Datenschutzgrundverordnung

Am 9. April 2018 führte der StadtSportBund Bremerhaven eine Informationsveranstaltung zu „Datenschutz im Sportverein“ durch. Dass dieses Thema für viele Vereine und Organisationen von großer Bedeutung ist, zeigt sich unter anderem an der Zahl der Besucher in den Vereins-Räumen des TSV Wulsdorf. Der Vorsitzende von SSB Frank Schildt konnte 63 Vertreter/innen Bremerhavener Sportvereine sowie den Referenten Rechtsanwalt Christian Goergens begrüßen.

In einem sehr lebendigen, mit etlichen Beispielen aus der Praxis angereicherten Vortrag zeigte RA Christian Goergens‚ der als Dozent für den LSB Niedersachsen tätig ist,viele zum Teil schon seit Jahren bestehende Aspekte des Bundes-Datenschutzgesetzes auf und wies ganz besonders auf Änderungen und Ergänzungen hin, die sich durch die Einführung der EU-Datenschutz-Grundverordnung am 25. Mai 2018 ergeben und von den Sportvereinen zu erfüllen sind. Zu vielen Teilgebieten kamen ergänzenden Fragen aus dem Kreis der anwesenden Vereinsvertreter/innen, die er umfassend beantworten konnte.

Konkrete Vortrags-Themen waren u.a.: Was versteht man unter personenbezogenen Daten. Die Erhebung, Verarbeitung, Nutzung, Speicherung, Weitergabe und Veröffentlichung von Daten. Informationspflichten des Vereins. In welchen Situationen muss ggf. ein Datenschutzbeauftragter in einem Sportverein eingesetzt werden. Abschließend gab es noch einen kurzen Abriss zur Problematik von Fotos und dabei zu beachtenden Regeln, wenn diese z.B. auf der Homepage des Vereins veröffentlicht werden sollen.

Frank Schildt zog am Ende der mehr als dreistündigen Veranstaltung das Fazit: „Das Ziel dieser Veranstaltung war es, die Sportvereine und Verbände nicht nur wieder auf die Wichtigkeit des Datenschutzes im Sportverein hinzuweisen, sondern auch auf die auf die Sportvereine zukommenden Änderungen durch die EU Datenschutzgrundverordnung aufmerksam zu machen. Diese Ziel“, so Frank Schildt abschließend, „konnte durch den kompetenten Vortrag erreicht werden.„

Für Rückfragen zu dem Thema steht der StadtSportBund Bremerhaven den Sportvereinen weite zur Verfügung.